Feuerlöschkreiselpumpe

Feuerlöschkreiselpumpen sind meist heckseitig, teils in einem Geräteraum rechts oder links am Fahrzeug, in den Tanklöschfahrzeugen und Löschgruppenfahrzeugen fest integriert. Sie werden mit dem Fahrzeugmotor über den Nebenabtrieb angetrieben. Je nach Leistung haben sie zwei bis vier Druckausgänge und sind eventuell mit einem am Fahrzeugdach montierten Monitor oder einer Schnellangriffseinrichtung verbunden. Saugseitig haben sie eine direkte Verbindung mit einem Wassertank und zusätzlich einen A-Sauganschluss. Bei Pumpen, die über einen Hochdruckteil verfügen, ist dieser direkt mit der Schnellangriffseinrichtung und mit einem HD-Ausgang versehen.

Einbaupumpen haben eine zusätzliche Umgehungs-Leitung, über die eine kleine Menge Wasser immer in den Wassertank zurück gepumpt werden kann. Dies vermeidet ein Einfrieren des Tanks sowie das Überhitzen der Pumpe, wenn für längere Zeit kein Wasser gefördert wird. Neue Pumpen sind häufig komplett verkleidet, die Handventile können durch elektrisch gesteuerte Ventile ersetzt werden.

Die hier gezeigte Pumpe unseres LF KatS ist eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 der Firma Jöhstadt, was bedeutet, dass sie einen Nennförderstrom von 2000 l/min bei einem Nennförderdruck von 10 bar besitzt. Sie entspricht der DIN EN 1028.

Quelle: Wikipedia