Tipps für Silvester

Silvesternacht, 00:00 Uhr: Mit einem riesigen Feuerwerk werden Tausende von Raketen und Feuerwerkskörper gezündet und so das Neue Jahr gefeiert. Ein nicht ungefährlicher Moment. Die Branddirektion verstärkt daher in der Silvesternacht die Integrierte Leitstelle Stuttgart mit zusätzlichen Disponenten. Durch Unachtsamkeit, falsche Anwendung oder Leichtsinn kommt es immer wieder, auch bereits am Vorabend, zu tragischen Unfällen und Bränden. Insbesondere Verletzungen des Gesichts und der Finger sind zu verzeichnen, aber auch Brände durch fehlgeleitete Raketen, beispielsweise auf Balkonen oder durch geöffnete Fenster in Gebäuden, sind die Folge.

Damit die Freude über das neue Jahr nicht getrübt wird, bittet die Branddirektion Stuttgart um Beachtung der folgenden Tipps:

  • Verwenden Sie nur die in Deutschland zugelassenen Feuerwerksartikel und halten Sie sich an die Bedienungsanleitung mit den vorgegebenen Abständen.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu Bäumen, Oberleitungen, Tankstellen, Dachvorsprüngen oder anderen entzündlichen Gegenständen.
  • Achten Sie bei Raketen darauf, dass diese nur senkrecht gestartet werden dürfen, am sichersten ist hier eine provisorische Startbahn, z.B. aus einer leeren Flasche in einer Getränkekiste.
  • Auch wenn Sie selbst keine Raketen abschießen, sollten Sie, wenn möglich, brennbare Gegenstände von Ihrem Balkon oder der Terrasse entfernen.
  • Schließen Sie Ihre Fenster und Dachluken und verschließen Sie wenn möglich Mülltonnen.
  • Halten Sie einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher (Wasser oder Schaum) bereit. Bringen Sie sich und Ihre Familie bei Löschversuchen aber nicht in Gefahr. Brandrauch ist giftig!
  • Sollte eine Bekämpfung des Entstehungsbrandes nicht möglich sein, oder es anderweitig zu einem Brand oder einer Verletzung kommen, rufen Sie Hilfe über den Europanotruf 112.

Ein Rat zu Ihrer eigenen Sicherheit: Feuerwerkskörper sollten aus Sicherheitsgründen nicht von alkoholisierten Personen gezündet werden, hier ist das Verletzungsrisiko besonders hoch. Bitte achten Sie auch darauf, dass Feuerwerkskörper nicht in die Hände von Kindern geraten.

Ein Text der Branddirektion Stuttgart.