Datum: 4. Juli 2018 um 12:37 Uhr
Alarmierungsart: Alarmierung aus „Status 1“, Digitaler Meldeempfänger
Einsatzart: Technische Hilfeleistung > Starkregen 2
Einsatzort: Stadtgebiet
Mannschaftsstärke: 13
Fahrzeuge: Löschfahrzeug 8/6, Löschfahrzeug KatS
Weitere Kräfte: Direktionsdienst, Freiwillige Feuerwehr Hedelfingen, Freiwillige Feuerwehr Hofen, Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen, Freiwillige Feuerwehr Münster, Freiwillige Feuerwehr Sommerrain, Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim, Freiwillige Feuerwehr Weilimdorf, Freiwillige Feuerwehr Zazenhausen, Löschzug Feuerwache 1, Löschzug Feuerwache 2, Löschzug Feuerwache 3, Löschzug Feuerwache 4, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Zur Mittagszeit entwickelte sich ein schweres Gewitter mit heftigen Regenschauern über dem Stadtgebiet Stuttgart. Aufgrund einer kontinuierlichen Wetterbeobachtung konnte die Leitstelle rechtzeitig aufgestockt werden, sodass bei Eingang des ersten unwetterbedingten Einsatzes alle Einsatzleitplätze sowie alle Notrufannahmeplätze besetzt waren.

Schwerpunktmäßig war der Stuttgarter Osten und Teile des Nordens betroffen. Infolge des Starkregens wurden Straßen und Keller überflutet. Neben zahlreichen unwetterbedingten Einsätzen wurde die Feuerwehr zu einer eingeschlossenen Person in einem PKW gerufen, der in einer Unterführung im Wasser trieb. Infolge eines Blitzeinschlages kam es zu einer leichten Rauchentwicklung in einem Dachgeschoss. Gegen 13:10 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer brennenden Gartenhütte nach Bad-Cannstatt alarmiert. Parallel dazu kam es zu zwei Einsätzen durch automatische Brandmeldeanlagen.

Insgesamt mussten von der Feuerwehr Stuttgart ca. 40 Einsätze in der Zeit von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr abgearbeitet werden. Hierzu waren neben Kräften der Berufsfeuerwehr auch zahlreiche Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Textquelle: Branddirektion Stuttgart